Angst überwinden

Ängste behandeln

Angst stellt für viele Menschen eine Einschränkung der Lebensqualität und eine Belastung da, meint Ulrich Eckardt, Heilpraktiker für Psychotherapie und Inhaber der Hypnosis-Praxis München.

Man kann jedoch unterschiedliche Typen von Ängsten unterscheiden. Einmal die frei flottierenden Ängste, die situationsabhänigigen Ängste (Phobie), die objektbezogenen Ängste (Phobie) und die panikartig auftretenden Ängste (Panikattacke und Panikstörung).

Bei den flottierenden Ängsten spricht man von einer generalisierten Angststörung, die, anders als bei den Phobien, nicht objektbezogen oder situationsbezogen ist. Vielmehr beeinträchtigt diese Angststörung den Betroffen in einer Vielzahl von Situationen. Der Inhalt der Angst ist meist eine unbegründete Sorge oder Befürchtung in Hinblick auf zukünftig, möglicherweise eintretende schreckliche Ereignisse, in die nicht nur den Betroffenen, sondern auch seine Angehörigen involviert sind oder sein können.

In ausgeprägten Stadien der Angst, ist der Betroffene nicht fähig die Aufgaben des Alltages zu bewältigen.

Ängste treten in Situationen auf, die objektiv gesehen, harmlos sind. Auslösende Elemente können sein:

Generalisierte Angststörung auslösende Umstände

  • Menschenmengen
  • Aufzüge
  • Bus, Bahn, U-Bahn
  • alltägliche Situationen
  • bevorstehende Prüfungen
  • ärztliche Untersuchungen

Themen der generalisierten Angststörung

  • Finanzen
  • Alltägliches
  • Gesundheit
  • Arbeit
  • Familie
  • Beziehung

Symptome der generalisierten Angststörung

(organische Ursachen sind vorab auszuschließen):

  • Nervosität
  • Konzentrationsprobleme
  • Benommenheit
  • Schwitzen
  • Tachypnoe (Schnellatmung)
  • Tachykardie (Herzrasen)
  • Atembeschwerden
  • Gefühl von Schwindel
  • Unsicherheit und Benommenheit
  • Übelkeit
  • Schmerzen

Hypnose und generalisierte Angststörungen

Eine Hynotherapie bzw. Hypnosetherapie, kann helfen, die Betroffenen von ihrer Angst zu befreien. Oftmals sind sie in einer Spirale der Angst gefangen, einem Teufelskreis, aus dem sie selbständig keinen Ausweg mehr finden. Es entsteht die Angst vor der Angst. Diese Angst ist gefühlt permanent vorhanden, scheint übermächtig zu sein und wird als bedrohlich empfunden.

Im Zustand der Trance kann der Körper sich entspannen, denn das Bewusstsein, der kritische und bewertende Faktor unseres Denkens, schläft. Dadurch kann die Angstspirale durchbrochen und dem Klienten Sicherheit und ein starkes Selbstbewusstsein suggeriert werden. Auch lernt er sich an einen für ihn absolut sicheren Ort zurückziehen zu können, sollten nochmals die Anzeichen einer generalisierten Angststörung aufkommen.
Durch die Sicherheit und das Selbstvertrauen sind die Betroffenen nicht mehr hilflose Opfer, die der Angst ausgeliefert sind, sondern sie können alltäglichen Tätigkeiten und Ereignisse angstfrei durchführen und bewältigen.

Hypnosetherapie in München

Gerne können Sie mich, wenn Sie an einer Angststörung leiden, oder ein anderes Anliegen haben, kontaktieren.

Sollte Ihnen der Artikel gefallen haben, teilen Sie ihn doch bitte bei Facebook, Google+, Twitter oder VK. Vielen Dank

Bildnachweis: http://freeimages.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.