Regressiontherapie - Rückfürhung

Rückführung und Hypnose

Nahezu alle chronischen Krankheiten habe ihre Ursache in der Psyche, sind also psychosomatisch. Dies gilt natürlich nicht für Krankheiten, bei denen bspw. Schmerzen durch Überbeanspruchung des Körpers wie bei Hochleistungssportlern, oder bei Menschen die täglich körperlich schwer arbeiten, verursacht werden. Liegt also keine organische Ursache und keine Ursache durch Überbeanspruchung vor, kann man davon ausgehen, dass die Beschwerden durch eine  psychosomatische Krankheit verursacht werden.

Oftmals werden schmerzlindernde, körperlich wirkende Therapien bei psychosomatischen Störungen zur Symptombekämpfung eingesetzt ohne jedoch die Ursache, die psychische Belastung, zu berücksichtigen.

Regressionstherapie (Rückführung) bietet die Möglichkeit oder ist eine Methoden, mit den versucht werden kann, die Ursachen zu lösen. Dabei spielt es eine untergeordnete Rolle, ob diese Belastung in diesem Leben, im Leben davor, noch weiter in der Vergangenheit oder in Leben dazwischen zu suchen und zu finden ist.

Die Regressionstherapie ist eine mögliche Methode die Psyche der Klienten anzusprechen und in der Vergangenheit Probleme zu lösen. Es kann sein, dass nur wenige Therapiestunden benötigt werden, machmal reicht eine Regressionssitzung aus. Dies ist allemal billiger als sich irgendwelche kostspieligen Apparate für zu Hause anzuschaffen.

Mit dem Auflösen der Ursachen kann es Hand in Hand gehen, dass Medikamente ausgeschlichen werden können und sich der Vergiftungsgrad des Körpers reduziert.

Regressionstherapie

Psychosomatische Krankheiten entstehen, wenn die Psyche, die Soma, die Zellen des Körpers, beeinflusst. Dass sie dies kann, erkennen wir im Zustand der Angst. Beispiel Prüfungsangst: Im Magen macht sich ein flaues Gefühl breit, die Hände werden feucht, auf der Stirn bildet sich Schweiß, das Wissen wird blockiert. Die Psyche hat Körperfunktionen beeinflusst.

Bei einer situationsbedingten Angst, die eigentlich eine Phobie ist, können Betroffene die auslösende Situation oder Gegenstand benennen. Das Benennen der Ursache bei einer psychischen Belastung geht meist nicht, oder die Betroffenen wollen die Ursache nicht wahrhaben und reden sich diese schön (kognitive Dissonanz).

Hier greift nun die Regressionstherapie ein. Durch das in Trance reduzierte bewertende System, das Bewusstsein, kann man direkt die Ursache in der Psyche behandeln und lösen. Ist die Ursache gelöst, löst sich auch das Symptom, denn der Grund für die innere Spannung, die unterdrückten Gefühle oder die Angst, existiert nicht mehr.

Mit einer Regressionstherapie können psychische Belastungen, die vom Körper in Krankheiten zum Spannungsabbau, aufgelöst werden, wie auch unerwünschte Verhaltensweisen, wie Ängste und Phobien behandelt werden.

Eine Garantie, dass Regressionstherapie wirkt, kann nicht gegeben werden.

Nutzen auch Sie die Vorteile der Hypnosetherapie und senden Sie uns jetzt Ihre Terminanfrage.

Kontakt:
Ulrich Eckardt
Heilpraktiker (Psychotherapie)
Hypnosis-Praxis
Tel.: 089 / 416 122 46
https://www.hypnosis-praxis.de

Textname: Regressionstherapie mit Hypnose

Bildnachweis: Horst Sturm  / Pixelio.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Abstimmungen bisher)
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.