Selbsthypnose bei Dysmenorrhoe

Selbsthypnose bei Regelschmerzen

Menstruationsbeschwerden, die Dysmenorrhö, teilt sich in zwei Bereiche auf. Einmal die primäre Dysmenorrhö und die sekundäre Dysmenorrhö.

Bei der primären Dysmenorrhö liegt keine organische bzw. körperliche Ursache vor.  Ursächlich sind vermutlich Hormone, die für eine starke Kontraktion bei der Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutter verantwortlich sind. Diese Kontraktion führt wohl zu einer schlechteren Durchblutung und damit zu Schmerzen in der Gebärmutter. Diese Kontraktion und die Schmerzen können mit Hypnose bzw. der Selbsthypnose bei Menstruationsbeschwerden entgegen gewirkt werden.

Es ist jedoch auch bekannt, dass andere, besonders psychische Faktoren, eine große Rolle bei Regelschmerzen spielen können. Dies können z.B. Stress oder Angst sein. Auch diesen Stress kann man mit Selbsthypnose bei Menstruationsbeschwerden reduzieren.

Um eine sekundäre Dysmenorrhö auszuschließen, die z.B. durch Myome oder durch Gebärmutterentzündung, ausgelöst wird, ist unbedingt ein Gynäkologe zu konsultieren.

 

Hinweis:
Diese Übung bei Menstruationsbeschwerden dient einzig und alleine dazu, einen Spannungsabbau zu erreichen. Sie ist für gesunde Menschen gedacht. Sie sollten sie nur liegend in z.B. einem Bett nutzen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie diese Selbsthypnose nutzen können, fragen Sie bitte Ihren behandelnden Arzt, Psychologen, Psychiater oder Heilpraktiker. Klären Sie vor der Anwendung der Selbsthypnose ab, ob medizinische Gründe gegen eine Anwendung sprechen! Diese Übung ersetzt nicht die Behandlung bei einem Arzt.

Selbsthypnose bei Menstruationsbeschwerden

Binden Sie dieses Skript in Ihre Selbsthypnose-Anleitung (https://www.hypnosis-praxis.de/2013/09/selbsthypnose-anleitung-zum-aufnehmen/)  an entsprechender Stelle ein:

und stelle mir vor, ich liege auf einem wunderbaren Strand … dem schönsten Strand, den es gibt … ich spüre diese angenehme Wärme der Sonne auf meiner Haut … ich spüre die angenehme Wärme des Sandes  auf dem ich liege … es ist genau so warm, so warm, wie es gut für mich ist … die Wärme strömt in meinen ganzen Körper … erst in meinen Nacken … dann in meine Schultern … in meine Arme … in meinen Oberkörper … in alle Zellen meines Oberkörpers … es ist eine angenehme entspannende Wärme … ich spüre, wie die Wärme in meinen Körper fließt … wie die Wärme beim Ausatmen sich mehr und mehr in meinem Oberkörper ausbreitet …

ich spüre, wie sich die Wärme bei jedem Ausatmen immer mehr und mehr in meinem Körper ausbreitet … spüre wie sich alle Muskeln im Nacken … dann in den Schultern … dann in Armen … und in meinem Rumpf entspannen … besonders angenehm spüre ich die Wärme in Deinem Unterbauch … an den Stellen im Unterbauch … die eben noch verkrampft waren und die sich bei jedem langsamen Ausatmen mehr und mehr entspannen … die Wärme des Sandes dringt tiefer und immer tiefer in Deinen Unterbauch … durchströmt meinen Unterbauch … und ich kenne dieses warme entspannende Gefühl Gefühl … es ist gerade so, als würde mir eine Wärmflasche auf den Bauch liegen … und alle angespannten Muskeln entspannen sich … bei jedem langsamen Ausatmen mehr und mehr Entspannung …

ich zähle nun von Zehn auf Null … langsam … bei jedem Ausatmen atme ich eine Zahl aus … und mit jeder Zahl, die ich atmeatme ich die Verspannungen und die Schmerzen mit aus … bei jedem Einatmen nehme ich frische Luft in mir auf … ich stelle mir genau vor, wie diese frische Luft überall in meinen Bauch, [Unterbauch] die Verkrampfungen löst … sie weg bläst … diese Verkrampfungen wollen raus aus meinem Körper und ich tue ihnen den Gefallen …

ich atme die Verkrampfungen mit jeder Zahl aus … immer mehr Entspannung im Bauch[Unterbauch] … und ich fühle bei jedem Ausatmen den Unterschied zwischen vorheriger Verspannung und der aufkommenden Entspannung … dabei merke ich gleichzeitig, wie sich die Wärme des Sandes, wie von einer Wärmflasche ausgehend … mehr und mehr in meinem Bauch[Unterbauch] ausbreitet und mich dabei unterstützt, die Krämpfe [und die Schmerzen] weniger und weniger werden zu lassen.

Einatmen … frische Luft einatmen, … Luft anhalten und Verkrampfung ausatmen 0 [1,2,3,4, … 9,10] … Entspannung … langsam atmen … ich lass atmen.

Alternativ oder auch als Zusatz kann diese Passage eingebaut werden:

ich spüre, wie sich meine Muskeln … wie sich alles … in meinem Unterbauch mehr und mehr entspannt und sich die Wärme des Sandes [der Wärmflasche] ausbreitet … ich stelle mir nun vor, ich habe eine in der Hand … eine besondere Taschenlampe … eine Taschenlampe, die helles, weißes und heilendes Licht ausstrahlt … ich leuchte über meinen Unterbauch … leuchte langsam nach und nach über die schmerzenden  Stellen … ich lasse dieses wunderbar helle, heilende und wärmende Licht in meinem Unterbauch hineinströmen … genau an die verkrampften Stellen … mehr und mehr helles, weißes und heilendes Licht strömt in meinen Unterbauch … mehr und mehr… und dieses Licht, es löst dabei alle Verspannungen … nach und nach … immer mehr helles, weißes und heilendes Licht strömt in meinen Körper und entspannt mich mehr und mehr … helles, heilendes und pulsierendes Licht … überall … überall Entspannung … überall 

… langsam leuchte ich über meinen ganzen Unterbauch … und wenn ich irgendwo noch eine versteckte Verspannung oder versteckte Schmerzen finden sollte, so hole ich tief Luft … halte die Luft kurz an … und atme die Verspannung langsam aus … doppelt so langsam, wie ich eingeatmet habe … ganz langsam … leuchte weiter mit der Taschenlampe mit hellem, weißen und heilendem Licht auf die Stelle, wo vorher noch Verspannung war … und dort ist nun Entspannung und helles, weißes und heilendes Licht … spüre diese Entspannung … hervorgerufen vom hellen, weißen und heilendem Licht.

… ich lasse mir Zeit meinen ganzen Bauch zu durchleuchten … und zu entspannen … leuchte nun weiter über meinen Bauch[Unterbauch] … und wenn ich wieder eine Stelle mit einer versteckten Verspannung oder Schmerzen finden sollte, dann atme ich wieder tief ein, halte die Luft kurz an und atme die Verspannung langsam aus … leuchte weiter auf die Stelle mit der Taschenlampe … mit dem hellen, weißen und heilenden Licht, bis auch an dieser Stelle vollständige Entspannung ist …

Posthypnotischer Befehl nach der Selbsthypnose

Die Selbsthypnose endet irgendwann, entweder durch die Ausleitung, in unserem Beispiel (Selbsthypnose Anleitung) beginnend mit

„Ich schlafe tief und fest … bin an meinem sicheren Ort … und jederzeit, wann“.

Tipp: binden Sie dieses Ende statt des normalen Endes ein:

Dieser entspannte Zustand, dieses wunderbare Gefühl speichere ich nun tief in meinem Unterbewusstsein ab … tief und fest speichere ich dieses Gefühl ab. Und jedes Mal, wenn ich meine flache Hand auf meinen Bauch lege … und meine Augen schließe … und zu mir sage … „Ich fühle mich großartig und entspannt“, … immer dann … wird sich dieses entspannende Gefühl sofort wieder in mir ausbreiten … je öfter ich dieses wunderbare Gefühl in mir aufkommen lasse, desto einfacher wird es für mich sein, meine Regel zu haben … sie entspannt anzunehmen und entspannt zu erleben … jetzt schlafe ich tief und fest …  entspannt … die ganzen Nacht … tief und fest und entspannt … fühle mich geborgen … entspannt und wohl

Viel Erfolg

Beispiel für Selbsthypnose

Selbsthypnose Anleitung 

Selbsthypnose bei Burxismus (Zähneknirschen)

Selbsthypnose bei Dysmenorrhoe (Regelschmerzen)

Selbsthypnose als Körperwahrnehmungsübung

Textname: Selbsthypnose bei Menstruationsbeschwerden

Hypnose in München

Bildnachweis: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Abstimmungen bisher)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.