Ängste mit Hypnose behandeln

Hypnotherapie und Ängste – Endlich ohne Angst leben

Wie Hypnose unterstützend wirken kann

Ein Anwendungsbereich von Ulrich Eckardt, Heilpraktiker für Psychotherapie, ist es Ängste mit Hypnose zu behandeln. Bei dieser Heilhypnose, die im, für den Klienten angenehmen Zustand tiefer Trance durchgeführt wird, kommuniziert der Ulrich Eckardt mit dem Unterbewusstsein des Klienten.

Beim Hineingleiten in den Zustand tiefer Trance wird der kritische Faktor, das bewusste Denken, mehr und mehr reduziert. Durch diese Reduzierung ist der Klient für Suggestionen offen, die im wachen Zustand vom Denken abgeblockt werden würden.

Die Behandlung von Ängsten mit Hypnose im Rahmen einer Hypnotherapie, ist ein Bestandteil von klinischer Hypnose, wie sie in der Praxis für Hypnose bei Ulrich Eckardt (Hypnosis-Praxis), angewandt wird.

Bevor die eigentliche Hypnosesitzung beginnt, wird eine ausführliche Anamnese durchgeführt. Im Zuge dieser, wird der Klient auch über das Thema Hypnose und Trance intensiv aufgeklärt. Diese Aufklärung unterstützt den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zum Hypnotiseurs, denn meist ist dieser die letzte Hoffnung für den Klienten.

„Oftmals Klienten haben schon viele Behandlungsdisziplinen durchlaufen, bevor sie einen Hypnotiseurs aufsuchen“,  so Ulrich Eckardt, „von hunderten Stunden unterschiedlichster Therapieformen erzählen die Klienten, die frustriert, verzweifelt und ratlos sind. Eine Hypnosetherapie kann kürzer und effektiver sein – Ein Heilversprechen kann jedoch niemand geben, denn der einzige, der uns heilen kann, sind wir selbst.“

Und genau diesen Heilungsprozess gilt es mit Hypnose anzustoßen. Dabei kann es vorkommen, dass dieser Prozess über mehrere Sitzungen am Laufen gehalten werden sollte.

Jeder Mensch ist hypnotisierbarDurch die Hoffnung der Klienten, die ihre Ängste mit Hypnose behandeln lassen wollen, kann es vorkommen, dass die Erwartungshaltung so hoch ist, dass ein Klient nicht bei der ersten Sitzung in Trance geht. Der prozentuale Anteil ist jedoch gering.

Trancetiefe ist nicht entscheidend

Die Trancetiefe bei der Behandlung von Ängsten mit Hypnose nicht entscheidend. Entscheidend ist, dass der Klient erkennt, welche Fähigkeiten in seinem Bewusstsein und seinem Unterbewusstsein schlummern und wie er sich seine eigene Realität erschafft. Dies hat nichts mit Esoterik oder Zauberei zu tun, sondern ist Bestandteil unseres täglichen Lebens.

Bei Blockaden und Ängste, die in Wirklichkeit nicht existieren, denn die Wirklichkeit entsteht in unserem Denken, wird versucht, diese im Gespräch und mit hypnotischer Trance aufzulösen. Der Klient bekommt ein neues Verhältnis zu seinen alten Glaubenssätzen und Erwartungshaltungen.

Worauf sollten Klienten achten

Klienten sollten bei der Auswahl eines Hypnotiseurs auf dessen Seriosität achten. Anbieter einer Therapieform sollten eine staatliche Heilerlaubnis haben. Diese ist vorhanden bei Medizinern, Psychologen, Heilpraktikern und Heilpraktikern für Psychotherapie (Unterschied). Bei psychologischen Beratern und Coaches fehlt diese.

Hypnose in der Therapie

In der Hypnosis-Praxis von Ulrich Eckardt, können Klienten Unterstützung durch klassische Hypnose, Entspannungshypnose, klinische Hypnose, aber auch Psychotherapie erhalten. Die Anwendungsgebiete sind dabei vielfältig.

Aber auch Raucherentwöhnungen, Gewichtsreduzierung und Rückführungen können mit Hypnose unterstützt werden.

Eine Garantie für die Wirksamkeit von Hypnose kann nicht gegeben werden.

Textname: Ängste mit Hypnose behandeln

Bildnachweis:  Martin Schemm  / pixelio.de

Hypnotherapie München

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Abstimmungen bisher)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.