Halo-Effekt

Warum wir Vorurteile haben und es Klischees gibt

Unser Unterbewusstsein hilft uns eine Vielzahl an Informationen am Tag und in der Nacht schnell zu verarbeiten. Dabei gaukelt es uns sehr oft Dinge vor, die nicht existieren, bewertet Menschen nach Äußerlichkeiten und Situationen anhand von Eindrücken. Diese Beurteilungen basieren auf gemachten Erfahrungen oder auf Hörensagen und können individuell unterschiedlich sein.

So denken viele Menschen beim Anblick eines übergewichtigen Menschen, dass dieser gemütlich, ein Brillenträger klug ist und teure Güter besser als günstigere sind. Haben wir einmal eine Erfahrung gemacht, so versuchen wir neue Eindrücke mit den gemachten Erfahrungen zu vergleichen und zu bewerten.

Haben wir Bspw. ein Produkt der Firma A gekauft mit dem wir unzufrieden waren, werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit kein Produkt dieses Unternehmens mehr erwerben und vice versa.

Warum der Halo-Effekt?

Unser Denken ist auf Energieeffizienz, also maximalen Nutzen bei geringstmöglichen Energieaufwand, ausgelegt. Haben wir also schon eine Erfahrung mit einer Marke oder Brillenträgern gemacht, müssen wir nicht nachdenken, sondern stülpen dem neuen Eindruck einfach Altes über. Damit ist der Denkvorgang abgeschlossen und ein neuer Eindruck kann bewertet oder Gedanke gedacht werden.

Warum heißt der Halo-Effekt Halo-Effekt?

Halo bedeutet engl. „Hof des Mondes“ (engl). Ein Merkmal oder eine Fähigkeit strahlt über alle anderen Merkmale hinaus. Somit sind diese „auf den ersten Blick“ nicht sichtbar, gehen sogar im Vergleich zur überstrahlenden Fähigkeit in der Dunkelheit unter. Dies ist ein Grund, weshalb wir attraktiven Menschen z.B. mehr Intelligenz oder Kompetenz andichten, als sie zuweilen haben.

Beispiele für den Halo-Effekt

Besonders gut kann man den Halo-Effekt bei den Sprechern von Nachrichtensendungen beobachten. Nur weil ein Sprecher einen Text nahezu fehlerfrei vorlesen kann, heißt das nicht, dass der Mensch auch intelligent ist.

Die Produkte der Marke Apple galten als „Must have“ zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Nicht weil sie technische Meisterleistungen waren, sondern weil sie ein Image ausstrahlten. Ein Image von Coolness und Exclusivität.

Die Marken Audi und Opel hatten in den in den 70’ern und 80’ern des letzten Jahrhunderts das Klischee, dass nur ältere Beamte mit Hüten diese Marken kaufen würden. Sportliche Fahrer neigten zu BMW und seriöse Fahrer kauften sich einen Mercedes. Für die armen Schlucker blieb der VW. – Wie sich die Zeiten ändern.

Wird ein Produkt mit dem Vermerk „Bio“ versehen, glauben wir sofort, dass dieses Produkt gesund sein muss und gesunde Zutaten enthält. Dabei wissen wir dies überhaupt nicht und prüfen es oftmals nicht nach.

 

Textname: Der Halo-Effekt

Hypnotherapie München

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.