Milch macht krank

Milch macht krank

In Milch ist das Mineral Kalzium vorhanden, das, so Hersteller und Marketing-Unternehmen, das Osteoporose Risiko reduzieren soll. Diese Wirkung ist jedoch eher theoretischer Natur.

Die Aufnahme von Kalzium durch den Konsum von Milch ist geringer als bei dem Verzehr von Gemüse, wie Rosenkohl, Blattsalaten und Brokkoli.

Eine Studie der Harvard University hegt sogar Zweifel an der Wirkung von Kalzium in Verbindung mit Milch. So wurden während der Studie 75.000 Frauen über zwölf Jahre hin getestet und es stellte sich heraus, dass sich die Widerstandsfähigkeit der Knochen nicht durch den Konsum, wie erwartet, erhöhte. Die Studie belegt, dass der Konsum von Milch genau den gegenteiligen Effekt hatte. Die Knochen wurden brüchiger.

Die Erklärung für diesen Effekt ist wohl, dass durch die Übersäuerung des Körpers durch den Konsum von Milch, der Körper zur Gleichgewichtsherstellung das im  Knochen gespeicherte Kalzium wieder entzieht und somit das Osteoperose Risiko steigt.

Andere Studien der Uni haben als Ergebnis, dass andere Inhaltsstoffe der Milch auch noch das Krebsrisiko erhöhen können. Bei 20.000 Männern stieg das Risiko an Prostatakrebs zu erkranken um 34 Prozent. Bei Frauen wurden eine leichte Erhöhung des Eierstockkrebsrisikos durch den Konsum von Milch festgestellt.

Perversität des Milchtrinkens – Laktoseintoleranz

Laktoseintoleranz ist eine „Krankheit“, bei der den Betroffenen das Enzym „Laktase“ fehlt. Laktase baut Laktose ab. Ist dieses Enzym nicht vorhanden, wird Laktose von den Bakterien im Darm abgebaut, was zu Blähungen und Magenschmerzen führen kann. Untersuchungen zeigen, dass die Produktion von Laktase stetig mit dem Alter abnimmt. Dies wiederum bedeutet, dass die Natur es nicht vorgesehen hat, dass ein Säugetier, und das sind wir Menschen nun mal, Milch im Erwachsenenalter zu sich nimmt. Auch hat die Natur nicht vorgesehen, dass ein Säugetier die Milch einen anderen trinkt.

Der Mensch ist das einzige Wesen, welches Milch einer anderen Spezies konsumiert und das bis ins hohe Alter, obwohl dies von der Natur nicht gewollt ist.

Doch der Mensch glaubt leider alles, was die Werbung zeigt, glaubt, dass Milch gesund sei und wenn der Darm zwickt, weil der Körper er altersbedingt keine Laktase mehr produziert, dann wird nicht vor dem Verzehr von Milch gewarnt, sondern die Perversität mit dem Konsum durch Laktase-Tabletten noch unterstützt. Dabei wäre das Problem so einfach zu lösen: Keine Milchprodukte mehr konsumieren.

Kontakt:
Ulrich Eckardt
Heilpraktiker für Psychotherapie
Hypnosis-Praxis München

Tel.: 089 / 416 122 46
https://www.hypnosis-praxis.de

Textname: Milch macht krank

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.