Trotz Redeangst einen Vortrag halten?

Redeangst gehört zu den s.g. Angststörungen, und ist eine der meist verbreitetsten Ängsten unserer Gesellschaft. Alleine die Vorstellung eine Rede halten zu müssen erzeugt bei vielen Menschen Herzrasen, Schweißausbrüche und Nervosität.

Gründe für eine Redeangst können negative Erfahrungen in der Kindheit, der Schulzeit oder dem Arbeitsleben sein. Negative Kritik und gefühlte schlechte Erfahrungen können das Gefühl der Redeangst verstärken. Alleine der Gedanke des Versagens und möglicher Hindernisse, wie gefühlte sachliche Kompetenzdefizite und im Auditorium sitzende Störer, können die Angstsymptome noch intensiver werden lassen. Diese Symptome bzw. die Angsterwartung, steuern das Verhalten der Betroffenen und sorgen dafür, dass eine Vermeidungsstrategie verfolgt wird. Dies kann bis hin zu psychosomatischen Reaktion, wie Erkrankungen (Psychoimmunologie), Kopfschmerzen, Sprachverlust, Gehstörungen usw. führen. Diese unbewusst ablaufenden Strategien sorgen dafür, dass die Rede oder der Vortrag erst gar nicht stattfindet.
Negative Vorstellungen sind deshalb so fatal, da sie irrational und übertrieben sind.

Hilfe bei Redeangst – Redeangst überwinden

Dabei kann es recht einfach zu intervenieren. Unterschiedlicher Methoden wie Hypnose, EFT, Imaginationskraft, NLP-Methoden usw. können ein Weg sein Angststörungen in den Griff zu bekommen. Sie können unterstützend wirken. Auch können der Aufbau von Ressourcen, wie Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl usw. helfen. Menschen verhalten sich wie es ihre eigene Biographie ihnen vorgibt. Daher können die Ursachen der Redeangst auch in der nahen oder weiteren Vergangenheit liegen. Eine Regression z.B. bietet dabei die Unterstützung die Ursache der Redeangst aufzulösen.
Betroffene werden im Rahmen des Coachings auf die Redesituation vorbereitet, s.g. Anker gesetzt und z.B. ein entspanntes Gefühl mit dem Vortrag verknüpft. Die Vorbereitung wird schrittweise durchgeführt, so dass die Angstschwelle immer niedriger und niedriger werden kann.

Körpersprache und Redeangst

Neben dem Mentalcoaching spielt die Körpersprache eine wichtige Rolle. Strahlt ein Redner Unsicherheit durch seine Körpersprache aus, so wird die vom Auditorium, wenn auch unbewusst, realisiert. Ein sichere Körpersprache schlägt sich auch direkt in Aussprache, Wortwahl, Betonung und Sprechgeschwindigkeit nieder.

All diese Aspekte und Methoden können in unserer Praxis gelernt und trainiert werden – Der Erfolg kann sich schneller einstellen, als man denkt.

Hinweis: Wie bei allen Methoden kann eine Erfolgsgarantie nicht gegeben werden.

Textname: Was tun bei Redeangst – Redeangst überwinden

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Abstimmungen bisher)
1 Antwort
  1. sagt:

    Die Gründe für eine auftredende Redeangst können in der Tat sehr vielfältig sein. Durch die genannten Methoden in Verbindung mit Hypnose kann eine Verbesserung, bzw. Auflösung manchmal auch sehr rasch erfolgen.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.