Prüfungsangst

Prüfungsangst und andere Ängste reduzieren durch Aufschreiben

Durch Ängste werden Stresshormone freigesetzt, die Menschen am logischen Denken hindern. Mit einem einfachen und doch genialen Verfahren hat man an der Universität von Chicago herausgefunden, dass das Aufschreiben von Ängsten die Ängste reduzieren kann.

Studenten mit Prüfungsangst wurden ermuntert vor einer Prüfung über ihre Ängste zu schreiben. Das erstaunliche Ergebnis war, dass die Studenten, die kurz vor der Prüfung sich alles von der Seele schrieben besser abschnitten, als die Stunden, die diese Übung nicht durchführen.

Angemerkt sei hier, wie interessant die Sprache auch hier wieder fungiert: »von der Seele schreiben«.

Die Psychologin Sian Beilock, Professorin für Psychologie, erklärte, dass durch das Schreiben die Ängste und Blockaden abgelegt werden konnten und die Köpfe der Studenten wieder frei waren, um klare Gedanken zu fassen.

In der Studie wurden zwei kurze Mathematiktests hintereinander geschrieben. Vor dem zweiten Test wurde einem Teil der Studenten gesagt, dass die erfolgreichsten Studenten Geld für ihre Leistungen erhalten würden. Es wurde eine Stresssituation erzeugt. Vor der Prüfung hatten die unter Stress gesetzten Studenten die Möglichkeit gezielt ihre Ängste zu Papier zubringen, während die Kontrollgruppe abwartete und nichts tat. Die Ergebnisse der Schreibgruppe waren deutlich besser, als der Kontrollgruppe.

Durch den verursachten Stress, so zeigen verschiedene andere Studien, kann es zu einer Denkblockade kommen, die die Leistung des Gehirns verringert.

Quelle: Universität von Chicago

Textname: Prüfungsangst und andere Ängste reduzieren.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Abstimmungen bisher)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.