Heuschnupfen Hypnose

Wie Hypnose bei Allergien, wie Heuschnupfen, helfen kann

Der Frühling erfreut Mensch und Tier, die Blüten der Bäume, Blumen und Gräser hüllen die Welt mit einer nahezu unendliche Farbvielfalt ein. Bienen und andere Insekten summen und laben sich am süßen Blütensaft der bunten Blütenpracht. Doch nicht jeder ist glücklich über das farbenfrohe Treiben der Natur, denn mit der Blüte beginnt auch die alljährlich quälende Zeit des Heuschnupfens.

Erkrankte haben eine Odyssee an Arztbesuchen hinter sich, Allergietests absolviert, doch oftmals schlägt die Desensibilisierung nicht an. Der einzige Weg, den die Schulmedizin dann noch geht, ist die Verabreichung cortisonhaltiger Sprays oder Medikamente, die Antihistaminika enthalten.

Statt Heuschnupfen wieder frei Atmen

Ein weitaus sinnvollerer Lösungsansatz bietet hingegen die Hypnosetherapie. Sie geht anders an eine Krankheit heran, als die Allgemeinmedizin. Es wird nicht das Symptom, also die Auswirkung einer Krankheit, sondern vielmehr die Ursache derselben behandelt und aufgelöst.

Warum und wieso das Immunsystem auf die kleinen ungefährlichen Pollen so intensiv reagiert ist noch nicht vollständig geklärt, denn die Ursache kann auch in der Psyche des Betroffenen zu finden sein. In einer Studie der Universität Basel wurden 66 Heuschnupfen-Patienten Hypnose und Selbsthypnose beigebracht. Diese konnten nach erfolgreicher Anwendung feststellen, dass sich die Symptomatik reduzierte. Auch konnte die Medikamentenmenge verringert werden.
Aus dieser, und einer Vielzahl anderer Studien zum Thema „Seele die Ursache von Krankheiten“, kann geschlossen werden, dass die Psyche eine wichtige Rolle bei der Entstehung und beim Verlauf vieler Krankheiten spielt.

„Der Körper ist ein Spiegelbild unserer Seele, er verheimlicht nichts“
(Dr. med. Rüdiger Dahlke)

Die Psyche kann der Auslöser sein

Oftmals findet sich in der Vergangenheit eines Erkrankten ein auslösender, dramatischer Moment oder es fand eine emotionale Dauerbelastung der Psyche über einen gewissen Zeitraum statt. Diese intensive emotionale Erfahrung kann dazu führen, dass Krankheiten entstehen und aktiv bleiben, bis die Spannung der Psyche abgebaut wird. Eine Symptombekämpfung führt hingegen zu einer Symptomverschlimmerung oder gar zu neuen Krankheiten.

Schluss mit Heuschnupfen

Mit der Hypnotherpie, besonders der Hypnosanalyse, wird versucht, die Ursache, an die sich der Klient nicht unbedingt bewusst erinnern können muss, aufzudecken und zu behandeln. Diese Ursache muss nicht im direkten Zusammenhang mit der Krankheit stehen.

Die Hypnose kann ein Weg sein, in wenigen Sitzungen den Heuschnupfen loszuwerden und ein angenehmes und entspanntes Leben im Frühling genießen zu können.

Bildnachweis: mailsparky @ freeimages.com.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.