Isolierte spezifische Phobien

Bei Ängsten, zu denen auch die Phobien gehören, kann Hypnose ein Weg sein, das Krankheitsbild abzulegen.

In seiner Praxis für klinische Hypnose mit Sitz in München, behandelt der Heilpraktiker Ulrich Eckardt (Heilpraktiker für Psychotherapie) wirksam Klienten, die an einer sozialen Phobie leiden.

Bei der sozialen Phobie können eine Vielzahl Symptomen auftreten. Typisch sind Nervosität, Herzrassen, Zittern und erröten. Oftmals tritt die soziale Phobie beim Sprechen vor einer Gruppe auf (Spotlight-Effekt). Diese isolierte Angst ist situations- und nicht objektbezogen. Sie manifestiert sich meist in der Kindheit. Kinder nehmen alle Informationen ungefiltert auf, da das kritische Denken noch nicht ausgeprägt ist. Wird das Kind wegen seiner Aussprache oder einem anderen nichtigen Grund gehänselt oder geschimpft, oder wird ihm von Hause aus die Möglichkeit genommen ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen, steigt die Möglichkeit in Erwachsenenalter an der sozialen Phobie zu erkranken.

Mit Hypnosetherapie besteht die Möglichkeit erlerntes Verhalten mit neuen Emotionen zu verbinden, und somit die Ursache der sozialen Phobie neu zu bewerten. Diese Neubewertung kann dazu führen, dass Klienten sich von dieser Art der Angst befreien.

Doch nicht nur Menschen mit Ängsten suchen die Praxis von Ulrich Eckardt auf, sondern auch Klienten mit anderen psychischen und psychosomatischen Themen. Klienten, die Unterstützung bei speziellen Lebensereignissen, wie Vorstellungsgespräche, Geburtsvorbereitung mit Hypnose (Hypnosis-Babys), oder Raucherentwöhnung und beim Wunsch nach Gewichtsreduzierung erhalten fachkundige Hilfe bei Ulrich Eckardt.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.