Körpersprache bietet eine faszinierende Möglichkeit sich wortlos unsympathisch zu machen

Eine Unterhaltung bestand, als Menschen noch direkt miteinander kommunizierten und Vorträge hielten, zu 80% aus Informationen, die man über seine Körperhaltung übertrug und nur 20% aus dem gesprochenen Wort. In Zeiten von WhatApp und Co verschwand der Anteil der Körpersprache komplett, was dazu führen kann, dass Worte, die zwar schwarz auf weiß zu lesen sind, fehlerhaft interpretiert werden können. Hierdurch können Kommunikationsirritationen entstehen.

Gott sei Dank, findet auch in unserer hochtechnisierten Welt immer noch die Kommunikation zwischen Menschen statt, zwar in reduzierter Form, aber immerhin.

Zwischenmenschliche Kommunikation

Man kann nicht nicht kommunizieren! (Paul Watzlawick)

In der zwischenmenschlichen Kommunikation kann man, wenn man rhetorisch ungeschickt ist, viele Fehler machen – das Gleiche gilt auch für die Körpersprache. Wie der Name schon sagt, sprechen wir mit unserem Körper. Er ist ehrlich, es sei denn er wurde trainiert.

Tätigen wir eine Aussage und unser Körper nimmt eine widersprüchliche Körperhaltung ein, wird von unserem Gesprächspartner immer unsere Körperhaltung als höherwertig interpretiert. Stellen Sie sich einmal vor, Sie sagen Ihrem Partner oder Partnerin „Ich liebe Dich“ und Sie verschränken dabei die Arme vor der Brust. Wird Ihr Partner Ihnen die Aussage wirklich glauben? Wohl kaum.

Vielleicht kennen Sie auch die Menschen, die sich vor einem Vortrag oder anderen Herausforderungen mit den Händen über die Oberschenkel reiben. Dies kann als Eigenmotivation interpretiert werden „Wir schaffen das„.

Sitzen Sie jemanden während eines Gesprächs gegenüber und Sie lehnen sich mit verschränkten Armen nach hinten, ist diese Körperhaltung für ein Gespräch nicht förderlich. Lehnen Sie sich jedoch voller Interesse nach vorne und lächeln Sie, so werden Sie erkennen, wie sich Ihr Gesprächspartner öffnet.

Das Interessante an Körpersprache ist, dass die wenigsten Menschen sie beeinflussen können. Man besucht Rhetorik-Seminare und Knigge-Schulungen, aber wie man seinen Körper, der den Großteil der Kommunikation übernimmt, geschickt einsetzten kann, ist weitgehend unbekannt.

Körpersprache lernen

Es gibt eine Reihe von Angeboten von Seminaren, die sich mit Körpersprache beschäftigen, auch ich biete Einzelcoachings zum Thema an. Wenn Sie vorab einmal erleben möchten, welche „Power“ die richtige Körperhaltung in ein Gespräch einbringen kann, dann beobachten Sie, wie sich Ihr gegenüber verhält, wenn:

  • Sie Ihre Hände vor der Brust verschränken oder öffnen
  • Sie sich, auf einem Stuhl sitzend, nach vorne zum Gesprächspartner lehnen oder auch zurück
  • Sie Ihre Hände hinter den Kopf legen und die Beine ausstrecken
  • Sie sich genau gegenüber oder rechts oder links versetzt setzen
  • Sie Ihre Beine übereinander schlagen

Beobachten Sie Körpersprache

  • Schauen Sie anderen Menschen in einer Kneipe, einem Restaurant oder Bar zu, wie sie auf die Körpersprache anderer reagieren. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass frisch verliebte Paare oftmals gleichzeitig zum Glas greifen, um zu trinken?
  • Stellen Sie sich ein Gespräch mit Ihrem Partner und dann ein Gespräch mit Ihrem Chef vor. Wie verändert sich Ihre Körperhaltung? Sind Sie entspannter oder verkrampfter?
  • Wie verändert sich Ihre Körpersprache bei angenehmen oder unangenehmen Themen?
  • Wie unterscheiden sich die Kulturen in ihrer Körpersprache?
  • Welche Körpersprache nutzen Männer und Frauen?

Ein interessanter Link zum Thema Youtube von Kevin Hogan

Körpersprache im Einzelcoaching

Gerne können Sie mich für Einzelcoachings für das Erlernen von Körpersprache buchen. Da Coaching ist in einen theoretischen und praktischen Teil aufgebaut. Wir gehen auch in die freie Wildbahn und bei Bedarf in Ihr Unternehmen!

Bildnachweis: Marco Michelini @ freeimages.com