Durchhaltevermögen hat nichts mit Intelligenz zu tun

Was unterscheidet erfolgreiche von weniger erfolgreichen Menschen

Zunächst einmal unterscheiden sie sich nicht durch ihre Ausbildung. Larry Ellison, der Gründer von Oracle, verließ die University of Illinois in Champaign ohne Abschluss. Er fiel durch alle Examenina durch, nachdem seine Mutter verstarb.
Microsoft-Gründer Bill Gates, einer der größten Impfverbrecher unserer Zeit, ist auch ohne Universitätsabschluss zum reichsten Mann der Welt aufgestiegen. Richard Branson, der Gründer der Virgin Group, brach mit 16 Jahren seine Ausbildung in einer Privatschule ab. Uli Hoeneß, ehemaliger Präsident des FC Bayern München, schaffte es einen der weltweit erfolgreichsten Fußballvereine aufzubauen. Auch er brach sein Studium nach zwei Semestern ab.

Es mag sein, dass diese Beispiele Ausnahmen darstellen, es soll jedoch zeigen, dass man auch ohne Berufsabschluss erfolgreich sein kann.

Was macht einen erfolgreichen Menschen aus?

Erfolgreiche Menschen haben etwas, was anderen Menschen fehlt: Durchhaltevermögen. Es spielt eine untergeordnete Rolle, ob man aus einem reichen Elternhaus kommt oder besondere Talente hat. Natürlich kann sich der Start in das Berufsleben einfacher gestalten, wenn finanzielle Ressourcen zur Verfügung stehen. Die herausragenden Fähigkeiten dieser Menschen sind aber: Durchhaltevermögen, aus Rückschlägen lernen zu können, nicht in die Opferrolle zu fallen, an Zielen festzuhalten und Frust in Erkenntnise umwandeln zu können.

Beharrlichkeit und Intelligenz

Das erreichen eigener Ziele hat auch nichts mit Intelligenz zu tun, sondern mit Beharrlichkeit. Die Forscherin Angela Duckworth (University of Pennsylvania) ging genau dieser Frage nach und erkannte, dass Durchhaltevermögen, sich also für langfristig gesteckte Ziele zu begeistern und diese auch weiter zu verfolgen wenn Hindernisse auftreten, ein entscheidender Erfolgsfaktor ist. Die Fähigkeit zum Durchhalten ist aber nicht an die intellektuellen Fähigkeiten geknüpft. Wer also hartnäckig ein Ziel verfolgt und sich nicht von Problemen aus der Bahn werfen lässt, wird zwangsläufig erfolgreich sein.

Die Studie zeigte auch, dass das Durchhaltevermögen im Alter ausgeprägter ist als bei jüngeren Menschen, was auf eine Veränderbarkeit dieser Eigenschaft schließen lässt. Man kann die Fähigkeit Durchzuhalten trainieren. Sie wird uns nicht in die Wiege gelegt!

Zweifelhafte Entschuldigungen

Wurde von Ihnen ein Ziel nicht erreicht und Sie entschuldigen das Scheitern mit fehlender Intelligenz, ist dies nur eine Ausrede. Waren Sie vielleicht nicht hartnäckig genug?

Rechtfertigen Sie Ihr Scheitern damit, dass Sie kein Glück oder Talente haben, so ist dies ebenfalls nur eine einfach Entschuldigung. Was nutzen Talente, wenn man sie nicht fördert oder trainiert?

Erfolg ist Einstellungssache

Konzentrieren Sie sich nicht darauf, was am Tag alles schief gelaufen ist. Dies können ein unglückliches Zeitmanagement sein, Kundengespräche, die nicht das gewünschte Ergebnis gebracht haben, usw. sein. Erkennen Sie Fehler und lernen Sie aus diesen. Fokussieren Sie sich auf Ihre Stärken, erkennen Sie was Sie gut gemacht haben. Lassen Sie auch noch so geringe Erfolge nicht verblassen. Durch Selbstreflexion können Sie Ihre eigenen Ressourcen und Fähigkeiten erkennen, die helfen Ihr Durchhaltevermögen zu steigern und damit Ihre Ziele zu erreichen.

Was hält Sie davon ab erfolgreich zu sein?

  • Sind Sie ein Perfektionist, kann es sein, dass Sie sich in Kleinigkeiten aufreiben und das Große aus den aus den Augen verlieren. Erlauben Sie es sich großzügiger zu sein.
  • Sie sind nicht kritikfähig und sehen in Kritik einen Angriff auf die eigene Person statt Kritik als die Darstellung von eigenen Defiziten zu erkennen. Aus Lob kann man wenig lernen, aus Kritik hingegen viel.
  • Sie hängen alten Gewohnheiten nach. Nach dem Motto „das haben wir immer schon so gemacht„. Erlauben Sie es sich neue Ideen ein bestehende Denkprozesse zu integrieren. Es kann sonst passieren, dass andere innovativere Mitbewerber an Ihnen vorbeiziehen.
  • Haben Sie Angst vor Niederlagen oder vor Verlust, kann dies lähmend sein. Bei Entscheidungen sollte das Für und das Wider sorgfältig abgewogen werden, Entscheidungen zu treffen kann jedoch auch schmerzhaft sein.
  • Entwickeln Sie sich weiter. Die Welt verändert sich im Sekundentakt, Software und Hardware erfahren Updates. Nach einer mehrjährigen Berufserfahrung sind Sie Experte in Ihrem Fach, doch die Entwicklung endet nicht. Sie geht immer weiter. Besuchen Sie Kongresse, Ausstellungen, buchen Sie einen Coach.

Wenn Ihnen der Artikel gefällt, hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar oder teilen Sie den Beitrag auf Facebook, Twitter, Google+, VK usw.

Bildnachweis: Robert Owen-Wahl @ freeimages.con