Achtsamkeitstraining in Unternehmen

Start : Hypnoseblog und Gesundheitsblog : Angst : Achtsamkeitstraining in Unternehmen
  • Achtsamkeitstraining

Mit Achtsamkeitstraining  mehr Lebensqualität

MBSR steht für Mindfulness-Based Stress Reduction und wurde Ende der 1970’er vom Molekularbiologen Jon Kabat-Zinn entwickelt. Das ISRT (Inner Stress Reduction Training) wurde hingegen, basierend auf der Erfahrung von tausenden Coaching-Sitzungen, von Ulrich Eckardt ins Leben gerufen. Beide Methoden dienen der Stressbewältigung und damit zur Steigerung der Lebensqualität. Mit Achtsamkeit kann man eine Stressreduktion erreichen.

Es werden am Markt verschiedene Methoden zur Reduktion von Stress angeboten, die jedoch immer den gleichen Ansatz haben und das gleiche Ziel verfolgen: das Stressempfinden zu reduzieren und sich und seinen Körper besser kennenzulernen. Hilfreich ist es, die erlernten Methoden auch regelmäßig zu Hause oder während der Arbeit anzuwenden, da Kurse nur Anregungen und Tipps geben bzw. Methoden aufzeigen können.

Die Kurse gehen, je nach Anbieter, über mehrere Wochen. Pro Woche findet meist eine Gruppensitzung statt. Die vermittelten Kenntnisse sind täglich für ungefähr 20 – 45 Minuten anzuwenden. Auch hier unterscheiden sich die Programme voneinander. Wer keine Zeit für diese täglichen Übungen hat, kann sie, wie beim Programm ISRT angeboten, auch während des Schlafes durchführen. Hierzu bietet sich das Hören einer Audiodatei im Schlaf an, die positive Suggestionen beinhaltet.

Das ISRT (Inner Stress Reduction Training) Achtsamkeitstraining in der Hypnosis-Praxis besteht aus sechs Terminen à 90 Minuten mit folgenden Elementen:

  • Body-Scan – Wahrnehmung des eigenen Körpers
  • Stille – Das ruhige und stille Sitzen
  • Atemübungen – ruhig
  • geführte Meditation – das Erleben eines entspannten Zustands
  • Herzkohärenz Übung und Selbstanwendung
  • Training zum stressfreien Arbeiten
  • entspannende Yoga-Übungen

Wirkung von Achtsamkeitstrainings

Durch ein reduziertes Stressempfinden und gesteigerter Achtsamkeit kann es gelingen das Immunsystem zu stärken, was Krankheiten entgegenwirkt, (siehe TK),  ein besseres Betriebsklima zu erreichen und ein normales Miteinander aufzubauen. Durch eine entspannte Grundhaltung reduziert sich das Aufkommen von Kopfschmerzen und Migräne, Panikattacken, Ängsten, Depressionen, Schlafstörungen, das Erkranken an Infektionskrankheiten usw. Da die Psyche den Körper beeinflusst, können sich psychosomatische Krankheiten abschwächen oder gar auflösen.

Achtsamkeitstraining in Unternehmen

In einem Unternehmen sind die Mitarbeiter oftmals gestresst und es besteht die Gefahr in die Burn-Out-Falle zu gelangen. Verursacht wird dieser Stress durch ständig schneller werdende Veränderungen im Geschäftsleben, durch selbst gemachten oder erzeugten Druck, durch Arbeitsverdichtung, Globalisierung usw. Die fast ungebremste Informationsflut, das Hetzen von Termin zu Termin, die Einhaltung von Vorgaben, Konflikte am Arbeitsplatz und im Privatleben und die Zukunftsangst überfordern mehr und mehr Menschen.
Durch Stress erhöhen sich die Fehlzeiten im Unternehmen, bei einem Burn-Out fallen Mitarbeiter Wochen oder Monate aus, wenn sie denn überhaupt noch fähig sind nach einer Regeneration am Arbeitsleben teilzunehmen. Diese stressbedingten Ausfälle können mit Achtsamkeitstrainings reduziert oder gar unterbunden werden, was der wirtschaftlichen Leistung eines Unternehmens und der Gesundheit der Mitarbeiter zugute kommt.

Achtsamkeitstraining München

Ein Achtsamkeitstraining kann im Unternehmen oder auch extern durchgeführt werden. Je nach Aufgabenstellung sollte ein Achtsamkeitstraining für eine Person, eine Abteilung oder das ganze Unternehmen abgehalten werden. Gerne können Sie für Ihre Unternehmen unser Achtsamkeitstraining buchen. Nehmen Sie hierzu Kontakt zu uns auf.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Abstimmungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)

Über den Autor:

Ulrich Eckardt
Staatlich geprüfter Heilpraktiker (Psychotherapie) Mentaltrainier, Autor, Coach,NLP-Master (DVNLP)

Hinterlassen Sie einen Kommentar