Definition Transzendenz

Wikipedia definiert Transzendenz wie folgt: „Transzendenz (von lateinisch transcendentia „das Übersteigen“) bezeichnet in Philosophie, Theologie und Religionswissenschaft ein Verhältnis von Gegenständen zu einem bestimmten Bereich möglicher Erfahrung oder den Inbegriff dieses Verhältnisses. Als transzendent gilt, was außerhalb oder jenseits eines Bereiches möglicher Erfahrung, insbesondere des Bereiches der normalen Sinneswahrnehmung liegt und nicht von ihm abhängig ist.“ – Verstanden?
Quelle (https://de.wikipedia.org/wiki/Transzendenz)

Als Transzendenz kann man den Bereich beschreiben, der mit den menschlichen Sinnen nicht wahrgenommen werden kann, ohne jedoch in den esoterischen oder übersinnlichen Charakter haben zu müssen. Er liegt über einem Ganzen, befindet sich außerhalb. Als Beispiel kann man den Glauben an Gott als höheres absolutes Wesen oder Energie anführen. Gott befindet sich irgendwo, ist ein nicht sichtbarer Teil des täglichen Lebens vieler Menschen, für die er existiert, jedoch nicht von dieser Welt ist. Bei Naturvölkern hingegen ist Gott die Natur, die Tiere, die Luft, das Wasser usw. Alles ist miteinander verbunden.

Was hat Transzendenz mit Coaching zu tun?

Der Rationalismus besagt, dass man Erkenntnis über die Welt alleine nur durch Denken, ohne tatsächliches Erfahren erwerben könne. Vertreter dieser Sichtweise sind der Meinung, dass man Gefühle beim Denken dabei abschalten sollte, um sich ausschließlich auf das rationale Denken konzentrieren zu können. Die immanente Denkweise geht so weit, dass Vorhandenes nur mit endlichen Dingen erklärt werden kann.

Transzendenz hingegen ist das, was außerhalb der menschlichen Erfahrung liegt und der theoretischen Erkenntnis unzugänglich ist. Daher wird es auch als das Überschreiten von Grenzen bezeichnet.

Mit rationalen Denken kann man Unüberwindbares nicht lösen. Coaching-Methoden, wie das Achtsamkeitstraining,  unterstützen dabei, das gleiche Thema als durchführbar und machbar zu bewerten und zwar durch Erweiterung oder Aufgabe seiner eigenen Grenzen.

Jeder Mensch verfügt über geistige Kräfte, die rational nicht zu erklären sind. Sie ermöglichen jedoch sich zu verändern, seine Persönlichkeit zu entfalten, gesund zu leben und ein glückliches Leben zu führen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die gleichen Kräfte Krankheiten auslösen und für ein unausgeglichenes und trauriges Dasein „genutzt“ werden können.

Beispielsweise können die eigenen Selbstheilungskräfte, welche weder messbar noch wirklich erklärbar sind, durch geistiges Training verstärkt werden. Dies kann zu einer schnelleren Regeneration des Körpers nach einer Operation oder auch einer einfachen Grippe führen.

Diese inneren Kräfte ermutigen, geben Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, das Gefühl innerer Ruhe und Ausgeglichenheit. Transzendenz geht weg von Objekten, hin zu etwas Größerem, welches das menschliche Denken in seiner Begrenztheit nicht erfahren kann.

Trainiert man während des Coachings die eigenen Fähigkeiten, die jenseits des Begreifbaren zu finden sind, erweitert man seinen Horizont. Dinge, die bisher als unmöglich erachtet wurden, gehen einfach und leicht von der Hand. Selbstverständlich gibt es auch natürliche Grenzen. Alleine die Vorstellung als Mensch fliegen zu können, wird niemand, gleich wie intensiv das Training auch sein mag, dazu befähigen sich wie ein Vogel fortzubewegen.

Doch darum geht es auch nicht primär. Das Ziel sollte sein, auferlegte und unsinnige Glaubenssätze abzulegen und sich weiterzuentwickeln – sich zu transformieren.

Eine Bitte:

Falls Ihnen der Beitrag gefallen hat, teilen Sie ihn doch bitte oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

Bildnachweis: geralt @ pixabay.com