Warum Liebeslieder wirken

Start : Hypnoseblog und Gesundheitsblog : Allgemein : Warum Liebeslieder wirken
  • Flirt

Liebeslieder wirken

Änderung im Flirtverhalten

Die Chance die Telefonnummer der Frau der Träume zu erhalten oder näheren Kontakt zur Angebeteten zu bekommen, hängt auch von Musik ab, die sie vor oder während eines Gesprächs hört. Musik beeinflusst das emotionale Erleben von Frauen – und Männern.

Französische Wissenschaftler der Universitäten Bretagene-Sud und Paris-Sud haben herausgefunden, dass Frauen, denen ein romantisches Lied vorgespielt wurde, eher für einen Flirt bereit sind. Romantische Musik und Liebeslieder können das Verhalten von Frauen außerordentlich beeinflussen.

Romantische Musik beeinflußt Frauen

Zur Studienvorbereitung wurden mit Fragebogen zwei Songs bestimmt: Die Wahl für den romantischsten Song Frankreichs fiel auf das Lied „Je l’aime à mourir“ von Francis Cabrel (https://www.youtube.com/watch?v=bMZVtFCU0ZQ). Als eher neutrales Lied wurde „L’heure du thé“ von Vincent Delerm eingestuft (https://www.youtube.com/watch?v=FQotk2iJNNQ).

Für die Studie erhielten 87 Studienteilnehmerinnen im Alter von 18-20 Jahren einen Fragebogen zu einem Bio-Produkt, über welches sie mit einem anderen Menschen diskutieren und dann bewerten sollten. Zuvor mussten die Probandinnen jedoch im Wartezimmer Platz nehmen. In dieser Zeit wurde ihnen eines der beiden Lieder von Francis Cabrel oder Vincent Delerm vorgespielt.

Video zum Artikel

Anschließend unterhielten sich die Studienteilnehmerinnen einzeln mit einem jungen Mann über das vermeintlich zu bewertende Produkt. Der männliche Gesprächspartner war Teil des Experiments. Vor dem Experiment wurde nämlich eine Gruppe von Frauen gebeten die Anziehungskraft bzw. Attraktivität von zwölf Männer auf einer Skala von null bis neun einzustufen. Für das Experiment entschieden sich die Wissenschaftler für einen Durchschnittstypen, der meist mit fünf bewertet wurde.

Kann ich Deine Telefonnummer haben

Nach jedem Einzelgespräch über das Produkt und dem Ausfüllen des Fragebogens, wurde die jeweilige Studienteilnehmerin und der Mann gebeten noch kurz zu warten. Der Mann stellte sich, wie mit den Wissenschaftlern vereinbart, der Teilnehmerin mit folgenden Worten vor: „Ich heiße Antonie, wie Du schon weißt. Ich finde Dich sehr nett und frage mich, ob Du mir Deine Telefonnummer geben würdest. Ich werde Dich später anrufen und wir können kommende Woche etwas trinken gehen„.

Mehr als 50 Prozent der Frauen, die vorher das Liebeslied im Wartezimmer hörten, gaben dem Durchschnittstypen ihre Telefonnummer. Jedoch nur knapp 30 Prozent der Teilnehmerinnen, denen vorher das als neutral eingestufte Lied vorgespielt wurde, ließen sich auf einen Flirt ein.

Medieninhalte beeinflussen das menschliche Verhalten

Der Wissenschaftler Guéguen erklärte hierzu, „Das Ergebnis bestätigt, dass der Effekt von Medieninhalten nicht nur auf Gewalt begrenzt sei, sondern die Möglichkeit bietet, einen großen Teil des Verhaltens zu beeinflussen„.

Das Experiment ist kein Beweis, dass Kuschelrock und & Co. sich wirklich positiv auf Flirtversuche auswirken – eine negative Tendenz kann ebensowenig erkannt werden. Es besteht die Möglichkeit, dass Frauen sich durch Liebeslieder in eine positive und empfänglichere emotionale Ebene begeben und empfänglicher für Flirts sind.

Tipp zum richtigen Flirten

Auch wenn Du ein Hardrock oder Metalfan bist, wenn Deine Angebetete auf Liebeslieder steht und mit Deinem Musikgeschmack nicht wirklich etwas anfangen kann, springe über Deinen Schatten und besorge Dir eine CD mit entsprechenden Songs – Du weißt doch „Der Weg ist das Ziel

Werbung:

Amazon Affiliate Links

Bildnachweis: bdcbethebest @ pixabay.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Abstimmungen bisher)
2017-10-17T14:16:58+00:00 Von |Kategorien: Allgemein, Paarberatung, Psyche|Tags: , , , |0 Kommentare

Über den Autor:

Ulrich Eckardt
Staatlich geprüfter Heilpraktiker (Psychotherapie) Mentaltrainier, Autor, Coach,NLP-Master (DVNLP)

Hinterlassen Sie einen Kommentar